Zahnersatz kann jeden betreffen. Ein „zu jung“, „zu alt“ oder „meine Zähne sind doch gesund“ gibt es dabei nicht. Von der Korrektur schadhafter Zähne durch Knirschen über den berüchtigten Biss auf den Kirschkern bis hin zu einer Versorgung nach einer Wurzelbehandlung – es gibt viele Gründe für Zahnersatz. In den Flemming Stories stellen wir Ihnen echte Geschichten echter Patienten vor und möchten Ihnen damit zeigen, wie vielfältig Zahnersatz sein kann.   

Provisorium als Dauerlösung? – Janina Meyer aus Peine zieht richtigen Zahnersatz vor

Kennen Sie das? Es gibt Dinge, die schiebt man immer wieder auf. Sei es zum Beispiel ein bestimmtes Telefonat oder eine Besorgung, für die ein größerer Umweg nötig ist. Zu den Dingen, die man gerne noch etwas verzögert, gehört für viele auch das Thema Zahnersatz. Der Patient hat bereits einen Zahnarztbesuch hinter sich und muss einen Zahn überkronen lassen. Bis das Labor einen passgenauen Zahnersatz gefertigt hat, wird er zunächst mit einem Provisorium versorgt, das in der Zwischenzeit den präparierten Zahn schützt und einen uneingeschränkten Alltag ermöglicht. 

 

Obwohl Provisorien nicht für den langzeitigen Bedarf gemacht sind – sie sollen ja nur eine kurze Zeitspanne überbrücken – sind sie doch recht haltbar. So kommt es, dass viele Patienten sich aus verschiedensten Gründen scheuen, das Thema Zahnersatz anzugehen, denn mit dem Provisorium geht es ja auch ganz gut. 

Hier können Sie die komplette Story lesen.

Hat das Thema Zahnersatz wie so viele lange aufgeschoben – heute verabschiedet sich Janina Meyer endgültig von ihrem Provisorium.
Hat das Thema Zahnersatz wie so viele lange aufgeschoben – heute verabschiedet sich Janina Meyer endgültig von ihrem Provisorium.

Wie, der ist nicht echt? – Tamara Steiger und ihr Leben mit einem Implantat

Zahnimplantat – ein Begriff, den junge Menschen nicht häufig benutzen. Besonders nicht, wenn es sie selbst betrifft, denn natürlich wünscht man sich, dass man selbiges nie benötigen wird. Bei Tamara Steiger aus Hamburg war das jedoch der Fall...

Dabei begann alles eher unspektakulär mit einem Besuch beim Zahnarzt.

 

Mit einem pochenden Gefühl meldete sich ein Zahn in Tamaras Mund und machte sich bemerkbar. Schnell war klar, der Übeltäter braucht eine Wurzelbehandlung. Eine Diagnose, die viele Menschen nicht von ihrem Zahnarzt hören möchten. Doch „wat mutt, dat mutt“ sagt man in Hamburg so schön. Die Behandlung war zunächst erfolgreich und der Zahn bereitete für ein paar Monate keine Probleme. Doch dann traten erneut Schmerzen auf und der Zahn musste gezogen werden. 

Hier können Sie die komplette Story lesen.

Implantat oder Brücke? Tamara hat sich für ein Zahnimplantat entschieden.
Implantat oder Brücke? Tamara hat sich für ein Zahnimplantat entschieden.