Nicht schrubben – pflegen! Zähneputzen leicht gemacht

Was vielleicht beim Hausputz hilft, kann Zähnen und Zahnfleisch mitunter sogar schaden.
Hier ein paar nützliche Tipps für die richtige Zahnpflege …

Tägliche Zahnpflege ist wichtig! Schenken Sie Ihren Zähnen mehrmals am Tag ein paar Minuten Pflege und sie bleiben länger schön und gesund!

  1. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich – morgens und abends für mindestens drei Minuten, um Zahn- und Zahnfleischerkrankungen zu vermeiden. Tipp: Nach dem Verzehr von sauren und süßen Speisen nicht sofort die Zähne putzen, sondern 30 - 60 Minuten warten. Nahrungsmittel, die Fruchtsäuren enthalten, greifen den Zahnschmelz an. Durch das direkte Zähneputzen kann der Zahnschmelz abgerieben werden.
  2. Reinigen Sie Ihre Zähne mit einer Zahnpasta, um den Reinigungseffekt der Zahnbürste effektiv zu unterstützen. Eine eindeutige Empfehlung für eine bestimmte Zahnpasta gibt es nicht, sie sollte jedoch unbedingt fluoridhaltig sein. Nehmen Sie nach dem Zähneputzen etwas Wasser in den Mund und spülen Sie den Schaum 30 Sekunden lang, sodass er zwischen die Zähne gelangt. Spucken Sie dann aus, aber spülen Sie nicht nach, damit die präventive Wirkung des Fluorids bestmöglich genutzt wird. Tipp: Wenn Sie keine freiliegenden Zahnhälse haben, sollten Sie eine Zahnpasta mit mittlerer RDA (Radioactive Dentin Abrasion) verwenden. Bei stärkeren Verfärbungen kann auch eine höhere empfehlenswert sein. Achtung: Sogenannte „Weißmacher/Aufheller-Zahnpasten“ haben einen sehr hohen RDA-Wert und sollten nicht kontinuierlich angewendet werden.
  3. Bei der Zahnbürste sollte der Kopf nicht größer als 2 - 2,5 cm und mit weichen bis mittleren Borsten ausgerüstet sein. Neuere Bürsten mit speziellem unregelmäßigem Borstenfelddesign zeigen tatsächlich einen besseren Reinigungseffekt. Tipp: Wechseln Sie regelmäßig alle 2 - 3 Monate die Zahnbürste. Entsorgen Sie die Zahnbürste nach einer Erkältung oder Grippe, um eine Neuansteckung zu verhindern.
  4. Verwenden Sie täglich Zahnseide oder eine Zahn-Zwischenraumbürste, um die Beläge auch in den Zahnzwischenräumen entfernen zu können und Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Die Zahnbürste allein reinigt die schwer zugänglichen Bereiche nicht. Tipp: Zahnseide in einer Auf- und Ab-Bewegung verwenden und nicht „sägeartig“. Achten Sie darauf, dass Sie eine „passende“, also größengerechte Zahn-Zwischenraumbürste verwenden.
  5. Die Zungenreinigung sollte Bestandteil der täglichen Mundhygiene sein. Zungenreiniger beugen schlechtem Mundgeruch vor und beseitigen Bakterienbeläge auf der Zunge. Hierfür gibt es spezielle Zungenschaber und -bürsten. Tipp: Setzen Sie den Zungenschaber hinten auf den Zungenrücken und ziehen Sie diesen nach vorn. Wiederholen Sie den Vorgang, bis sich keine Rückstände mehr am Schaber befinden.
  6. Als Ergänzung zur täglichen häuslichen Mundhygiene ist eine professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis absolut empfehlenswert. Hierbei werden die harten Ablagerungen (Zahnstein) auf der Zahnoberfläche mit speziellen Instrumenten entfernt. Raucher-, Kaffee- und Tee-Beläge werden mit einem sogenannten Airflow oder speziellen Polierpasten abgetragen.
zurück zur Übersicht